Lehrgang für Ingenieure der Bauwerksprüfung nach DIN 1076 – bundesweit anerkannter Lehrgang des VFIB (Grundlehrgang) –

Beschreibung

Brücken werden regelmäßig mit bewährten Methoden durch hoch qualifizierte Fachleute aus Verwaltungen und Spezialbüros überprüft. Bei rund 120.000 zu prüfenden Bauwerken bundesweit ist dies ein großes Betätigungsfeld mit einer großen Verantwortung für Ingenieurinnen und Ingenieure. Die Ausbildung von „Ingenieuren der Bauwerksprüfung nach DIN 1076“ erfolgt in einem einwöchigen Lehrgang. Der Lehrgang ist vom Verein zur Förderung der Qualitätssicherung und Zertifizierung der Aus- und Fortbildung von Ingenieuren und Ingenieurinnen der Bauwerksprüfung e. V. (VFIB) anerkannt, siehe www.vfib-ev.de.

Die Bauakademie Hessen-Thüringen e.V. bildet seit Jahren als einer von nur 4 Standorten in Deutschland die Bauwerksprüfer nach DIN 1076 aus, die insbesondere die Brückenprüfung an Bundes- und Fernstraßen durchführen. Die Ausbildung der Bauwerksprüfer wird qualitätsgesichert durch den Verein zur Förderung der Qualitätssicherung und Zertifizierung der Aus- und Fortbildung von Ingenieurinnen und Ingenieuren der Bauwerksprüfung e.V. (kurz VFIB). Seit Juli 2018 steht ein Film über die Bauwerksprüfung nach DIN 1076 auf den Seiten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (kurz BMVI), in dem die anspruchsvolle Aufgabe der Ingenieure der Bauwerksprüfung dargestellt ist. Neben einer Kurzversion (ca. 7 Minuten) steht eine Langversion (ca. 45 Minuten) zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Zielgruppe
Ingenieurinnen / Ingenieure der Bauwerksprüfung von Bauverwaltungen sowie von Ingenieurbüros

Zugangsvoraussetzungen zur Prüfung
1. abgeschlossenes Studium Bauingenieurwesen
2. mind. 5 Jahre Berufserfahrung im konstruktiven Ingenieurbau, davon mindestens 2 Jahre:
o im Brückenbau und/oder
o Mitarbeit Bauwerksprüfung nach DIN 1076
3. Kenntnisse des Programms „SIB-Bauwerke“ durch bestätigte Teilnahme an einem solchen Lehrgang oder schriftliche Bestätigung der Kenntnisse durch eine Straßenbaubehörde.

Programm / Inhalte

  • Grundlagen der Bauwerksprüfung
  • Rechtliche und technische Regeln
  • Unfallverhütung und Gesundheitsschutz
  • Kalkulationsgrundlagen und Kostenerfassung
  • Organisation der Bauwerksprüfung
  • Fahrzeug- und Gerätemanagement
  • Ergänzende Prüfungen
  • Schadenserfassung / Bauwerk / Ausstattung
  • Auswertung mit Beispielen
  • Prüfung von Verkehrszeichenbrücken
  • Objektbezogene Schadensanalyse (OSA)
  • Schwachstellen am Bauwerk
  • Schadensursachen und Prüfmethoden
  • Praktische Übungen

Seminargebühr
€ 1.100,00 p. P. Nichtmitglieder
€ 900,00 p. P. Mitarbeiter von VFIB-Mitgliedern, IngKH, Landesstraßenbauverwaltungen
€ 50,00 p. P. Prüfungsgebühr
Die Gebühr schließt umfangreiche Seminarunterlagen und die Pausenverpflegung ein. Die Seminargebühr ist nach Erhalt der Anmeldebestätigung und vor Beginn des Seminars zu überweisen.

Besondere Teilnahmebedingungen
Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 15 Personen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des postalischen Eingangs berücksichtigt. Bei Absagen innerhalb von 14 Tage vor Lehrgangsbeginn wird eine Stornogebühr i. H. v. € 200,00 erhoben. Bei Stornierung innerhalb der letzten 7 Tage bzw. bei Nichtantritt des Lehrgangs ist die volle Teilnehmergebühr zu entrichten. Bei Nennung eines Ersatzteilnehmers entfällt diese Gebühr.

Meldeschluss
02. 11. 2018

Fortbildungspunkte
Mitglieder der Architektenkammer und der Ingenieurkammer Hessen erhalten auf Antrag Fortbildungspunkte entsprechend der jeweiligen Nachweis-VO.

Bitte beachten Sie die Ausschreibung mit Anmeldebögen: 

4.1-Lehrgang für Ingenieure der Bauwerksprüfung_2018-20194.1-Lehrgang-für-Ingenieure-der-Bauwerksprüfung.pdf(52 Downloads)

Termin

Termin
19.11.2018 - 23.11.2018
Uhrzeit
10:30 - 15:00

Veranstaltungsort
Lehrbauhof Lauterbach (Bildungszentrum Bau Osthessen )
Lindenstraße 115
36341 Lauterbach